Mo. Mrz 4th, 2024

Wie gehen weltweite Ernährungssicherheit und Umweltschutz zusammen? Zum Beispiel mit grünen Agrartechnologien wie den Lösungen von Save Foods. Dem Unternehmen ist es gelungen, die Haltbarkeit frischer Lebensmittel auf ökologisch, gesundheitlich und wirtschaftlich nachhaltige Weise deutlich zu verlängern. Der Erfolg großer Pilotprojekte gibt zunehmend auch der kommerziellen Perspektive einen kräftigen Schub.

Der Markt ist reif für unsere grüne Technologie, sagt Dan Sztybel. Immer mehr Lebensmittel-Produzenten und Verpackungsunternehmen erkennen die Vorteile von Save Foods, so der CEO der israelischen Tochtergesellschaft des Unternehmens. Die grünen Lösungen von Save Foods wurden bereits in 60 Pilotprojekten erfolgreich getestet. Dabei konnten zahlreiche zahlenden Kunden hinzugewonnen werden.

„Wir konnten im Rahmen der Pilotprojekte unseren Partnern die Vorteile unserer Prozesse vermitteln“, freut sich Sztybel. So haben die eingesetzten proprietären nachhaltigen Mixturen aus Lebensmittelsäuren und Oxidationsmitteln bewirkt, dass sich die Haltbarkeit von Obst und Gemüse auf der Einzelhandelsebene um mindestens 50 Prozent verlängerte. Die Menge an eingesetzten Pestiziden konnte deutlich reduziert und eine Kontamination mit Krankheitserregern verhindert werden.

Vor bald zwei Jahren, im Mai 2021, ging Save Foods an die US-Hightech-Börse Nasdaq (ISIN: US80512Q3039) ging. Mit diesem Schritt wandelte sich die 2009 gegründete amerikanische Agrartechnologiefirma von einer Forschungsorganisation in ein kommerzielles Unternehmen. Zur Finanzierung des Wachstums tätigte Save Foods im August 2022 eine Kapitalerhöhung, die dem Unternehmen einen Bruttoerlös von 4,8 Millionen US-Dollar in die Kassen spülte.

Zehn Patente schützen grüne Verfahren

Inzwischen sind die Behandlungsprozesse von Save Foods, mit denen Zitrusfrüchte, Mangos, Avocados und Beeren behandelt werden, durch zehn Patente geschützt. Für die Branche stellen unsere Prozesse eine grüne Alternative zu Pestiziden dar, die ebenso kostengünstig wie einfach zu implementieren ist – ohne Unterbrechung des Workflows, sagt der Save Foods-CEO Sztybel.

Nach knapp zwei Jahren an der Börse steht Save Foods jetzt vor dem nächsten großen Entwicklungsschritt: der Kommerzialisierung. Aktuell ist die Zitrusfrucht-Ernte in der nördlichen Hemisphäre in vollem Gange, wobei Save Foods Prozesse angewandt werden, um die Früchte zu schützen.

Der gesamte zugängliche Nachernte-Markt umfasst, den Prognosen des Online Magazins Markets and Markets zufolge, ein Volumen von über zwei Milliarden Dollar pro Jahr. Das Wachstumspotenzial für Save Foods ist also enorm.

Möchten Sie auf dem Laufenden gehalten werden über interessante Nebenwerte-Aktien oder zu Save Foods? Dann lassen Sie sich in unseren kostenlosen Verteiler eintragen mit dem Stichwort: Nebenwerte oder Save Foods. Einfach per E-mail an Eva Reuter: e.reuter@dr-reuter.eu

Disclaimer/Risikohinweis
Interessenkonflikte: Mit Save Foods existiert ein entgeltlicher IR und PR-Vertrag. Inhalt der Dienstleistungen ist u.a., den Bekanntheitsgrad des Unternehmens zu erhöhen. Dr. Reuter Investor Relations handelt daher bei der Erstellung und Verbreitung des Artikels im Interesse von Save Foods. Es handelt sich um eine werbliche redaktionelle Darstellung. Der Artikel kann im Vorfeld der Veröffentlichung Save Foods vorgelegt worden sein. Dies dient der Gewährleistung korrekter Unternehmensangaben.

Unternehmensrisiken: Wie bei jedem Unternehmen bestehen Risiken hinsichtlich der Umsetzung des Geschäftsmodells. Es ist nicht gewährleistet, dass sich das Geschäftsmodell entsprechend den Planungen umsetzen lässt. Weitere Informationen zu den Unternehmensrisiken können der Investor Relations-Webseite von Save Foods abgerufen werden: savefoods.co/#investor

Investitionsrisiken: Investitionen sollten nur mit Mitteln getätigt werden, die zur freien Verfügung stehen und nicht für die Sicherung des Lebensunterhaltes benötigt werden. Es ist nicht gesichert, dass ein Verkauf der Anteile über die Börse zu jedem Zeitpunkt möglich sein wird. Grundsätzlich unterliegen Aktien immer dem Risiko eines Totalverlustes.

Disclaimer: Alle in diesem Newsletter / Artikel veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältigen Recherchen. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet.

Quellen: Insbesondere werden zur Darstellung & Beurteilung der Gesellschaften Informationen der Unternehmenswebseite verfügbaren Informationen berücksichtigt. In der Regel besteht zudem ein direkter Kontakt zum Vorstand / IR-Team der jeweiligen analysierten bzw. vorgestellten Gesellschaft. Verfasste Artikel können vor der Veröffentlichung Save Foods vorgelegt worden sein, um die Richtigkeit aller Angaben prüfen zu lassen.

Aktien von Save Foods können sich im Besitz von Mitarbeitern oder Autoren von Dr. Reuter Investor Relations – unter Berücksichtigung der Regeln der Market Abuse Regulation (MAR) befinden.

Verantwortlich & Kontakt für Rückfragen
Dr. Reuter Investor Relations
Dr. Eva Reuter
Friedrich Ebert Anlage 35-37
60327 Frankfurt
+49 (0) 69 1532 5857
www.dr-reuter.eu

Für Fragen bitte Nachricht an ereuter@dr-reuter.eu

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Dr. Reuter Investor Relations
Dr. Eva Reuter
Friedrich Ebert Anlage 35-37
60327 Frankfurt
Deutschland

email : ereuter@dr-reuter.eu

Pressekontakt:

Dr. Reuter Investor Relations
Dr. Eva Reuter
Friedrich Ebert Anlage 35-37
60327 Frankfurt

email : ereuter@dr-reuter.eu

Cookie Consent mit Real Cookie Banner